Herstellung resorbierbarer Implantate mittels LPBF

© Fraunhofer ILT
  • Resorbierbare Implantate bieten im Gegensatz zu permanenten Implantaten den Vorteil, dass diese sich im Körper auflösen, so dass Langzeitkomplikationen und Revisionsoperationen vermieden werden können
  • Vielversprechende Materialien sind bioresorbierbare Metalle (z. B. Magnesium oder Zink) und bioresorbierbare Polymere (z. B. Polylactid und Polycaprolacton)
  • Am Fraunhofer ILT wird das additive Fertigungsverfahren Laser Powder Bed Fusion (LPBF) für die Herstellung von bioresorbierbaren Implantaten qualifiziert
  • Die Fertigung mittels LPBF ermöglicht die Herstellung komplexer Gerüststrukturen (sog. Scaffolds) mit interkonnektierenden Porenstrukturen, die das Einwachsen von Gewebe erleichtern
  • Zudem können auf Basis medizinischer Bilddaten (CT, MRT) patientenspezifische Implantate mit perfekter Passform generiert werden

Publikationen:

https://doi.org/10.1016/j.actbio.2019.05.056

https://doi.org/10.1016/j.msec.2019.03.101

Link:

https://www.ilt.fraunhofer.de/de/mediathek/prospekte/tb-slm-fuer-medizinische-implantate.html

Kontakt:

Prof. Sebastian Bremen, sebastian.bremen@ilt.fraunhofer.de, 0241/8906-537