Politikberatung

Das Kompetenzfeld Additive Fertigung der Fraunhofer-Gesellschaft integriert deutschlandweit neunzehn Institute und bildet damit die gesamte Prozesskette der additiven Fertigung ab. Die langjährige Erfahrung aus nationalen und internationalen Industrieaufträgen und Forschungsprojekten bildet die Grundlage für uns, kundenindividuelle Konzepte zu entwickeln und komplexe Aufgaben zu bewältigen. Die Politik können wir z.B. durch folgende Leistungen unterstützen:

  • Auftragsstudien,
  • Ansprechpartner für die inhaltliche Ausgestaltung von zukünftigen Forschungsprogrammen im Bereich 3D-Druck,
  • Expert:innen für Round Table Gespräche und/oder Podiumsdiskussionen sowie
  • Fraunhofer Morgenradar zu aktuellen Trends in der additiven Fertigung.

Zahlen und Fakten: Marktentwicklung Additive Fertigung

© AMPOWER GmbH & Co. KG
AM-Marktprognose bis 2026
Globale AM-Marktentwicklung: 
  • Wachstum der AM-Branche weltweit von 19,5% im Jahr 2021; Wachstum im Jahr 2020 von 7,5% (Beeinträchtigung durch Pandemie) [1]
  • Prognose: globaler Marktumsatz 19,23 Bill. € in 2026 (siehe Grafik) [3] 
  • Industriebranchen nach Größe: Medizin, Verteidigung und Weltraum, Automobil (inkl. Motorsport, Lkw, Busse), Luftfahrt [2]
Nationale AM-Marktentwicklung in Deutschland:
  • Größe deutscher AM-Markt in 2020: 106 Mio. € [2]
  • Prognose: Verdreifachung der Umsatzerlöse bis 2025 auf 334 Mio. € [2]
  • Deutscher AM-Markt ist weltweit viertgrößter AM-Markt hinter USA, China und anderen EMEA-Märkten [2]

Quellen:

[1] Wohlers Associates Press Release

[2] Munsch, M; Schmidt-Lehr, M; Wycisk, E.; Führer, T. AMPOWER. AMPOWER Report 2021 Additive Manufacturing Contributor Summary. 2021.

[3] Munsch, M; Schmidt-Lehr, M; Wycisk, E.; Führer, T. AMPOWER. AMPOWER Report 2022 Additive Manufacturing Management Summary. 2022.

Aktuelle Potenziale und Herausforderungen von Additiver Fertigung

  • Reduzierung der Herstellungs- und Prozesskettenkosten
  • Qualifizierung der Produktion und Qualitätssicherung
  • Integration von Additiver Fertigung und der digitalen Prozesskette in die Produktion
  • Festlegung weiterer Standards und Normen
  • Entwicklung neuer Anwendungen
  • Entwicklung von Know-how

Quelle: Basso, M; Betti, F; Cronin, I.; Schönfuß, B.; Meboldt, M.; Omidvarkarjan, D.; Horstkotte, R.; Loock, J.; Schmitt, M.; Seidel, C. World Economic Forum. An Additive Manufacturing Breakthrough: A How-to Guide for Scaling and Overcoming Key Challenges. 2022.

Bisherige Beiträge von Fraunhofer zur politischen Entscheidungsbildung

Januar 2022 // World Economic Forum

Beitrag zu White Paper "An Additive Manufacturing Breakthrough: A How-to Guide for Scaling and Overcoming Key Challenges"

26.09.2018 // EAM Augsburg

Round-Table-Gespräch mit dem BMBF und BMWi

Vorstellung der Leuchtturmprojekte AGENT-3D, futureAM, MMZ Augsburg

Mai 2017

Studie für Government of Canada zu Design4AM

April 2017

Erfurter Bildungserklärung (Petition an BMBF) zur Integration AM in Ausbildung/Lehre

29.09.2016 // Fhg-Vst., 2 FhI-ILs

2. Fraunhofer-Morgen-Radar "ADDITIVE FERTIGUNG, INDUSTRIE 4.0 UND 3D-DRUCK" im Deutschen Bundestag