Additive Herstellung von bioartifiziellen Geweben

© Fraunhofer IGB
3D Druck von hydroxyapatit-haltiger Biotinte: die Formulierung unterstützt die osteogene Differenzierung von mesenchymalen Stammzellen(Bild 1), 3D gedruckte Hydrogelmatrix, in welcher von oben nach unten sowohl die Quellfähigkeit als auch die Festigkeit ansteigen – ein typisches Charakteristikum von Gelenkknorpel (Bild 2), Gelatine-basierte Biotinte, die mit reifen Adipozyten beladen ist, wird in eine Bioreaktorkammer dispensiert (Bild 3)

Das Fraunhofer IGB bietet die Entwicklung von biomimetischen Biomaterialien auf der Basis  natürlicher Bestandteile der extrazellulätren Gewebematrix.

Wir entwickeln dreidimensionale gewebespezifische Matrices aus vernetzbaren Biomolekülen wie beispielsweise Gelatine, Hyaluronsäure sowie mineralischen Komponenten wie Hydroxyapatit welche die dreidimensionale Matrix verschiedener Gewebe imitieren und so den Erhalt der Funktionalität und die Differenzierung unterschiedlicher Gewebezellen unterstützen.

Mit unserem Knowhow zur Formulierung von prozessierbaren Gewebematrizes unterstützen wir Sie bei der Entwicklung von  Bioprinting-Prozessen oder von Verfahren zur automatisierten Herstellung von künstlichem Gewebe.

Projekte:

DynaImplant (FhG), Artivasc-EU

Publikation:

A. Wenz et al. Hydroxyapatite-modified gelatin bioinks for bone bioprinting. BioNanoMaterials. 17: 179, 2016.

B. Huber et al., Methacrylated gelatin and mature adipocytes are promising components for adipose tissue engineering. J Biomater Appl;30(6):699-710., 2016.
S. Stier et al. Development of ECM-mimicking hydrogel bioinks and fabrication of zonal cartilage equivalents by dispensing technology, 2017 -  Manuscript in Preparation

Links:

http://www.artivasc.eu/; https://www.youtube.com/watch?v=kkJZqFBw48E&feature=youtu.be

Kontakt:

Dr. Achim Weber, 0711 970-4022,  achim.weber@igb.fraunhofer.de

Branchenlösung